Montag, 4. Juli 2016

Seelenfutter-Marzipan-Franzbrötchen



Wenn mir unwohl wird, ist meine neuste Macke das Backen. Und da bringen mich verschieden Blogs und Seite auf die leckersten Ideen.

Eine dieser superschönen Seiten ist das Knusterstübchen. Sarah ist ein junges Nordlicht mit ganz tollen Rezepten und Anleitungen und besonders für ungeduldige Marions.
Hätte ich vorher mal richtig gelesen, was das Franzbrötchen alles für Arbeitsschritte benötigt, hätte ich es gelassen.
Erst im  Backwahn ist mir das klar geworden und dann wollte ich weder das Handtuch noch den Teig (weg)schmeißen. Aber ganz klar, die Mühe lohnt sich! 
Sarah nimmt einen mit vielen Bilder und guten Beschreibungen an die Hand, so dass es am Ende zu einem leckeren Ergebnis führt. HIER findet Ihr Sarahs Seite mit dem tollen Franzbrötchen- Rezept.





Da ich immer an allem irgendwie rum schrauben muss, habe ich in den Teig und der Füllung noch Marzipan hinzugefügt. Das Ergebnis ist einfach PERFEKT!


Bei dem ganzen "backenknetenkonzentrieren—uahhallesistvollerTeigundMehluiiijamjam" habe ich die aufkommende schlechte Stimmung einfach weg gebacken :-D Super Taktik.
Mein vollbrachtes Werk wurde auf dem Frühstückstisch gebührend präsentiert, doch bei meinen Mitbewohnern konnte ich für das drumrum keine Zustimmung ernten…mpf.
Deswegen gibt es die beim nächsten Mal die Deko aus Esspapier. Vielleicht habe ich dann  mehr Glück ;-)
Ich finde, dass die Brötchen ein Traum sind und sich nicht hinter gekauften Hamburger Franzbrötchen verstecken müssen. Der Fachmann konnte das bestätigen und hat trotz Diät immer wieder zugegriffen.
Solltet Ihr es auch ausprobieren, wünsche ich Euch viel Spaß und guten Appetit.


Ganz liebe Grüße
Marion

Kommentare:

  1. Lecker, lecker, liebe Marion! Als echte Hamburger Deern hätte ich deine Marzipan-Franzbrötchen gern probiert :))))
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Mjam! Die Dinger sind ja ohne Marzipan schon saulecker. Da mag ich deine Variante lieber gar nicht erst probieren. Da höre ich ja sonst gar nicht mehr auf. ;-)
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen